Was tun, wenn ein eVisitor- oder eTA-Visum für Australien abgelehnt wurde?

Wenn Ihr eVisitor-Visum oder Ihr eTA abgelehnt wurde, möchten wir Ihnen zeigen, welche Möglichkeiten Sie haben, Ihre Reise nach Australien erfolgreich abzuschließen, je nachdem, welcher Fall vorliegt und warum die Ablehnung erfolgte.

Das e-Visum Australien beantragen

Sie haben online einen Antrag auf ein eVisitor-Visum oder einen eTA für Australien gestellt und soeben eine E-Mail erhalten, in der Ihnen mitgeteilt wird, dass Ihr Antrag abgelehnt wurde? In den meisten Fällen können Sie nicht im Detail erfahren, warum diese Ablehnung erfolgt ist, und diese E-Mail wird Ihnen auch nicht sagen, was Sie tun können, um Ihre geplante Reise nach Australien aufrechtzuerhalten. Daher möchten wir Ihnen hier zeigen, was Sie tun können, wenn Ihr eVisitor oder eTA für Australien abgelehnt wird, welche Gründe es dafür geben könnte und welche Rechtsmittel Sie einlegen können.

 

Warum wird ein eVisitor-Visum oder ein eTA abgelehnt?

Wenn Sie ein elektronisches eVisitor- oder eTA-Visum online beantragen, wird Ihr Antrag an die australischen Behörden weitergeleitet, die ihn eingehend prüfen und als einzige entscheiden können, ob Ihnen das Visum erteilt wird oder nicht. Die Gründe für eine Ablehnung dieses Antrags können vielfältig sein mit :

  • Ein geplanter Aufenthalt von mehr als 90 aufeinanderfolgenden Tagen. Das eVisitor- oder eTA-Verfahren gilt nämlich nur für Aufenthalte von weniger als drei Monaten auf australischem Boden. Wenn Sie sich länger in dem Land aufhalten möchten, sind klassische Visa besser geeignet.
  • Ein nicht kompatibler Gesundheitszustand. Die australische Regierung verbietet bestimmten Reisenden, die bestimmte Krankheiten wie Tuberkulose haben, die Einreise in ihr Land.
  • Eine frühere strafrechtliche Verurteilung. Wenn Sie eine strafrechtliche Verurteilung mit einer Haftzeit von mehr als 12 Monaten erhalten haben, unabhängig davon, ob Sie die Strafe verbüßt haben oder nicht, können Sie ebenfalls keinen eVisitor erhalten.
  • Erwägen Sie, in Australien zu arbeiten. Wenn Sie während Ihres Aufenthalts in Australien für einen australischen Arbeitgeber arbeiten möchten, können Sie dieses System ebenfalls nicht nutzen, da es nur für Touristen oder Geschäftsreisende gilt.

 

Welche Rechtsmittel gibt es, wenn der eVisitor oder eTA abgelehnt wird?

Wenn der Grund für die Ablehnung Ihres australischen eTA- oder eVisitor-Visums zu den oben genannten Gründen gehört, können Sie die elektronische Genehmigung nicht erneut beantragen.

In bestimmten Situationen können Sie jedoch ein spezielles Visumverfahren durchlaufen und so trotzdem nach Australien reisen. Dies gilt vor allem für Ablehnungen, um im Land zu arbeiten oder bei einer Aufenthaltsdauer von mehr als drei Monaten. Der Visumantrag wird dieses Mal bei der australischen Botschaft oder dem australischen Konsulat Ihres Wohnsitzlandes gestellt. Hier müssen Sie einen Antrag ausfüllen und je nach Art des beantragten Visums bestimmte Nachweise beifügen.

Schließlich kann es auch vorkommen, dass Ihr eVisitor- oder eTA-Visum einfach deshalb abgelehnt wird, weil Sie beim Ausfüllen des Online-Formulars einen Fehler gemacht haben. In diesem Fall können Sie es leider nicht mehr ändern, aber Sie können innerhalb von 10 Tagen nach der Benachrichtigung über die Ablehnung einen neuen Antrag stellen.

 

Nach einer Ablehnung einen neuen Antrag auf ein australisches eVisitor- oder eTA-Visum stellen :

Wenn Sie einen Fehler gemacht haben, als Sie Ihr eVisitor- oder eTA-Visum online beantragt haben, können Sie nach einer Mindestfrist von 10 Tagen ab der E-Mail mit der Ablehnung einen neuen Antrag stellen. Aber Vorsicht! Dieser neue Antrag kann nur dann zu einem positiven Bescheid führen, wenn Sie beim Ausfüllen des Formulars tatsächlich einen Fehler gemacht haben.

Wenn die Ablehnung aufgrund einer wahren Begebenheit erfolgte und Sie planen, zu betrügen, indem Sie das Formular erneut mit falschen Angaben ausfüllen, ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass dies funktioniert, und Sie riskieren sogar, dass Sie für längere Zeit nicht nach Australien reisen dürfen, da Sie schlichtweg nicht für das eVisitor und das eTA, aber auch nicht für das Visum in Frage kommen. Die Informationen, die Sie in diesem Formular angeben, müssen wahrheitsgemäß sein und denken Sie daran, dass alle Unterlagen systematisch von spezialisierten Einwanderungsbeamten überprüft werden, die es gewohnt sind, Betrügereien aufzuspüren.

Wenn die Ablehnung jedoch auf einem echten Fehler beruht, z. B. weil Sie aus Unachtsamkeit ein falsches Kästchen im Formular angekreuzt haben, können Sie einen neuen Antrag stellen, indem Sie das übliche Verfahren von Anfang an befolgen. Denken Sie dieses Mal daran, Ihre Antworten noch einmal vollständig durchzulesen, bevor Sie das Formular mit der Zahlung der Bearbeitungsgebühr abschicken.

 

Welche alternativen Aufenthaltsgenehmigungen gibt es, wenn der eVisitor oder die eTA abgelehnt wird?

Die Ablehnung Ihres Antrags auf ein eVisitor-Visum oder eine eTA bedeutet natürlich nicht, dass Sie nicht nach Australien reisen können. Wenn der Grund für die Ablehnung in Wirklichkeit ein Kriterium ist, das Sie nicht für diese Regelung qualifiziert, gibt es andere Arten von alternativen Aufenthaltsgenehmigungen, die Ihnen zur Verfügung stehen.

Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Ihr Antrag aufgrund einer Unvereinbarkeit mit der Regelung und ihren Förderkriterien abgelehnt wurde. Dies betrifft zum Beispiel :

  • Eine zu lange Aufenthaltsdauer
  • Ein Reisegrund wie Arbeit oder Studium
  • Ein Reisepass einer nicht förderfähigen Nationalität

Wenn Ihre Ablehnung auf einen dieser drei Gründe zurückzuführen ist, haben Sie gute Chancen, ein herkömmliches Visum zu erhalten, wenn Sie einen entsprechenden Antrag stellen.

Wenn die Ablehnung jedoch aus einem anderen Grund erfolgt, z. B. weil Sie wegen einer Straftat angeklagt wurden, eine Viruserkrankung haben oder in ein Risikoland gereist sind, ist es unwahrscheinlich, dass Sie ein Visum für die Einreise in dieses Land in Anspruch nehmen können.

Wie bereits erwähnt, wird Ihnen der Grund für die Ablehnung Ihres eVisitor- oder eTA-Visums nicht in der Benachrichtigungs-E-Mail mitgeteilt, und bevor Sie weitere Schritte unternehmen, sollten Sie sich überlegen, was der eigentliche Grund für die Ablehnung ist.

Das e-Visum Australien beantragen

Häufig gestellte Fragen

Wie erhalte ich ein eVisitor oder eTA für Australien?

Das elektronische Visum eVisitor oder eTA für Australien kann direkt online beantragt werden, indem Sie ein einfaches Formular ausfüllen. Sobald Sie das Formular ausgefüllt haben, erhalten Sie innerhalb von 72 Stunden per E-Mail eine Antwort auf Ihren Antrag, mit der Sie für Aufenthalte von weniger als drei Monaten und für ein Jahr ab Ausstellungsdatum nach Australien reisen können.

Was sind die Kriterien für die Ablehnung eines Visums für Australien?

Es gibt mehrere Gründe, die dazu führen können, dass die australischen Behörden einen Antrag auf ein eVisitor-Visum oder einen eTA ablehnen. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Nichterfüllung der Kriterien für die Regelung, wie z. B. eine nicht förderfähige Staatsangehörigkeit, ein Aufenthalt von mehr als drei Monaten oder ein Arbeits- oder Studiengrund im Land, aber es können auch gesundheitliche Gründe oder Probleme im Zusammenhang mit der Gesetzgebung und einem Vergehen oder Verbrechen, das Sie begangen haben, vorliegen.

Kann man bei einer Ablehnung einen zweiten Antrag auf eVisitor oder eTA stellen?

Es ist durchaus möglich, einen zweiten Antrag auf ein eVisitor oder eTA zu stellen, wenn der erste Antrag abgelehnt wurde, wobei eine Frist von mindestens 10 Tagen nach der Benachrichtigung über die Ablehnung einzuhalten ist. Sie können insbesondere dann einen neuen Antrag stellen, wenn der Grund für die Ablehnung ein Fehler ist, den Sie beim ersten Ausfüllen des Online-Formulars gemacht haben.